Varna

Die Bulgarischen Städte: Varna

Varna ist die größte Stadt an der bulgarischen Schwarzmeerküste und die drittgrößte Stadt Bulgariens. Sie liegt 450 km von Sofia und 130 km von Burgas entfernt. Sie wird oft die Meereshauptstadt Bulgariens genannt.

Die erste Besiedlung dieser Gegend geht auf das 5. Jahrtausend v. Chr. zurück. Die Stadt wurde im 6. Jh. v. Chr. mit den Namen Odessos gegründet, unter welchem sie in der Antike und im Mittelalter als bedeutender Hafen und Handelsplatz bekannt war. Die Stadt blickt auf eine turbulente Vergangenheit zurück. Sie war oft umkämpft, von Römern, Mazedoniern, Bulgaren, Türken, Russen belagert und eingenommen. Varna war immer ein wichtiges politisches und wirtschaftliches Zentrum.

Außer mit Sonne und Strand lockt Varna mit abwechslungsreicher Unterhaltung und vielfältigen Freizeit-aktivitäten. Beginnen Sie die Erkundung der Stadt mit dem Meeresgarten. Der reizvolle Park ist die größte Parkanlage auf dem Balkan. Hier befinden sich das Marinemuseum und das Naturkundemuseum, das Aquarium, das Planetarium, der Zoo und das Delphinarium.

Die Kathedrale Mariä Himmelsfahrt zählt zu den Wahrzeichen der Stadt. Sie ist eine dreischiffike Basilika mit interessanten Wandmalereien und Holzarbeiten im Inneren. Nachts wird die Fassade mit Lichtstrahlern beleuchtet, was die imposante Schoenheit der Kirche zur Geltung bringt.

Die freigelegten römischen Thermen aus dem 2. Jh. n. Chr. sind mit 7.000 qm die größten auf dem Balkan. Die Säle des Mineralbads waren mit Marmor und Mosaiken ausgestatten, die Höhe der Kuppelgewölbe reichte bis zu 18 m.

Zu den bekanntesten Exponaten des Archäologischen Museums zählt der berühmte Goldschatz von Varna. Die mehr als 3000 Goldgegenstände mit einem Gesamtgewicht von ca, 6 kg stammen aus dem 5. Jahrtausend v. Chr. und sind somit das älteste bearbeitete Gold der Welt.

20 km westlich von Varna erstreckt sich über eine Fläche von 7 km2 die Steinformation Pobiti Kamani. Bis zum Anfang des 19. Jh. wurden diese säulenförmigen Felsen für die Überreste einer griechischen Stadt gehalten. Es sind aber natürliche Steinsäulen von 5 bis 7 m Höhe, die einzeln oder in Gruppen aufrecht stehen.

Das Aladscha-Felsenkloster liegt ca. 15 km nördlich von Varna, nahe Goldstrand. Die Mönchzellen liegen auf zwei Ebenen in dem fast 40 m hohen Kalkfelsen und stammen aus dem 13.-14. Jh.