Trjawna

Die Bulgarischen Städte: Trjawna

Trjawna ist eine malerische Kleinstadt, die sich
20 km östlich von Gabrowo befindet. Sie war früher ein Handels- und Handwerkszentrum. Die Kunstschule von Trjawna ist die älteste in Bulgarien.

Eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt ist das Museum für Holzschnitzkunst und Ikonenmalerei, das im Daskalov-Haus aus dem Jahre 1804 untergebracht ist. Auch sehenswert ist das Museum der afrikanischen und asiatischen Kunst.

Das erhalten gebliebene Ensemble aus dem alten Uhrenturm und der Trjawna-Brücke auf dem Platz „Kapitän Djado Nikola" ist ein Wahrzeichen der Stadt.

Einen Besuch wert sind auch das Viertel Katschaunskata Machala, das Popangelov-Haus und die Hl. Erzengel Michael- Kirche.

Die Altstadt, wo rund 140 Häuser unter Denkmalschutz stehen, ist ein Architektur-Reservat.

Die typischen Trjawnaer Häuser haben ein Erdgeschoss mit unregelmäßiger Form, geeignet für kleine Läden und Werkstätten. Die oberen Stockwerke haben hervorstehende Erker, die von gewölbten Holzbalken gestützt werden. Die Dächer sind mit Platten aus bearbeitetem Stein gedeckt, ein Material, das gut zur Berglandschaft passt.

Die bulgarischen Restaurants und traditionelle Mehanas bieten eine Vielfalt von nationalen und regionalen Gerichten an. Versäumen Sie es nicht, die Trjawnaer Pilzsuppe zu probieren. Eine andere empfehlenswerte Spezialität ist Tarator, eine kalte Gurkensuppe mit Joghurt, Knoblauch und Dill, die hier auf besondere Art und Weise zubereitet wird, und sich vom traditionellen bulgarischen Gericht unterscheidet.