Smoljan

Die Bulgarischen Städte: Smoljan

Smoljan ist eine der jüngsten Städte in Bulgarien. Sie breitet sich malerisch im engen Flusstal des Tscherna-Flusses, im schönsten Teil der Rhodopen - die Berge von Orpheus - aus.

Die moderne Stadt Smoljan entstand im Jahr 1960 aus den drei historischen Dörfern Ustowo, Rajkowo und Eserowo. Das Gebiet um Smoljan wurde aber schon im 2. Jahrtausend v. Chr. besiedelt. Zahlreiche Überreste erinnern an thrakische Zeiten, slawische Stämme und bulgarische Eroberer.

Heute ist Smoljan, mitten in der wundervollen Natur der Rhodopen, eine der schönsten Städte im Land. Smoljan stellt eine beeindruckende Kombination aus alter und neuer Architektur dar.

Wenn Sie die Stadt erkunden wollen, werden Sie mindestens zwei Tage brauchen. Jedes Viertel hat etwas Sehenswertes zu bieten. Im Viertel Eserowo sind einige sehr schöne Häuser aus dem 18/19. Jh. zu sehen, das Meramova-Haus, das Haus der Familie Sarievi, das Prisadov-Haus u. a.

Die gewölbte Brücke über den Fluss Tscherna wurde Anfang des 18. Jh. gebaut. Im neuen Stadtzentrum hat man die moderne Architektur den Naturgegebenheiten gekonnt angepasst und ist in Vielem dem alten Stil treu geblieben.

Das Bulgarische Nationale Astronomische Observatorium liegt in der Nähe der Stadt und unterhält das größte Planetarium des Landes im Stadtzentrum. Hier finden Vorträge und Vorführungen in verschiedenen Sprachen statt.

Das Historische Museum beherbergt über 150.000 Ausstellungsstücke. Die Kunstgalerie besitzt eine reiche Sammlung von Gemälden und Skulpturen.

Unweit von Smoljan befindet sich der Skigebiet Pam porovo - der größte in den Rhodopen. Hoch über ihm thront majestätisch der Berg Snezhanka. In der Umgebung von Smoljan befinden sich einige der schönsten Dorfer Bulgariens wie Gela, Schiri Laka, Stojkite. Unweit liegt auch ein anderer bekannter Skiort - Tschepelare.