Pomorie

Die Schwarzmeerküste: Pomorie

Pomorie ist eine der ältesten Städte Bulgariens. Sie befindet sich auf einer felsigen Halbinsel etwa 20 km nördlich von Burgas. Von Norden ist sie vom gleichnamigen See umschlossen, wo seit alters her in Salinen Salz gewonnen wird. In der Nähe der Stadt wurden in der Antike Salzminen angelegt, die bis heute genutzt werden.

Während der osmanischen Herrschaft war die Stadt mit ihrem Umland das zweitwichtigste Salzabbaugebiet innerhalb des Reiches. In Pomorie befindet sich ein für Bulgarien einzigartiges Salzmuseum.

Der Name Pomorie erhielt die Stadt 1934. Die Heilwirkung des Mineralwassers und des Liman-Heilschlamms zog schon damals zahlreiche Besucher aus dem In- und Ausland an. Die Stadt zählt heute zu den bekanntesten Wellness-Zentren Bulgariens.

Das thrakische Grab aus dem 2. Jh. v. Chr., das Kloster „Sweti Georgi" und das Architekturreservat „die alten Häuser von Pomorie" sind immer einen Besuch wert. Pomorie ist auch für seine hervorragenden Weine bekannt. Die Stadt liegt mitten in der Schwarzmeer-Weinanbauregion, die sich durch einen langen und milden Herbst auszeichnet.